Sozialarbeiter helfen bulgarischen und rumänischen Familien in Mönchehof

Unter dem Titel “Sozialarbeiter helfen bulgarischen und rumänischen Famillien in Mönchehof”,
berichtet die Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA) am 21. März 2018 über die Arbeit der
IBB GmbH in Espenau. Dort gab es in der Bahnhofstraße 39a bis 41 in Mönchehof jahrelang Probleme
mit Lärm und Schmutz. Anwohner machten die dort wohnenden Rumänen und Bulgaren für die Situation
verantwortlich. Die Lage schien jahrelang festgefahren.

Die Gemeinde Espenau  und de Landkreis Kassel initiierten einen Runden Tisch mit der Polizei, der
Grundschule Espenau, des Gesundheitsamt Region Kassel, Vertretern von Sportvereinen, Fachbereiche
und Fachdienste des Landkreises sowie der Gemeinde Espenau. Vorausgegangen waren dem auch Gespräche
mit dem Vermieter und eine von der Gemeinde Espenau angestoßene Anliegerversammlung.

Das Resultat der Runde war die Gründung eines Espenauer Netzwerkprojekts “und die Beauftragung von
Sozialarbeitern der IBB GmbH. Aufgabe der IBB GmbH ist die Mediation zwischen den verschiedenen
Parteien, die IBB GmbH fungiert aber auch als Schnittstelle, hier laufen alle Informationen zusammen.
Spezialisierte SozialpädagogInnen mit entsprechenden Sprachkenntnissen sind direkt vor Ort und intervenieren bei
Problemen in der Straße, werden aber auch präventiv tätig.

Streit um Lärm scheint endlich beigelegt
Sozialarbeiter helfen bulgarischen und rumänischen Familien in Mönchehof

HNA, 21.03.18 14:00
von Amira El Ahl
https://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/espenau-ort83872/sozialarbeiter-helfen-bulgarischen-und-rumaenischen-familien-in-moenchehof-9711677.html